WESTEND auf den Spuren des Geldes

Für arte produziert WESTEND aktuell ein Doku-Drama über das abenteuerliche Leben des schottischen Lebemanns und Wirtschaftsgenie John Law of Lauriston.

Der begnadete Kartenspieler und Visionär führte Anfang des 18. Jahrhunderts in Frankreich das Papiergeld und die Aktie ein und verhalf dem Land so in kurzer Zeit zu großem Reichtum. Auch wenn Law letztendlich mit seinem Werk tragisch gescheitert ist bleiben vieler seiner wirtschaftstheoretischen Erkenntnisse bis heute gültig. Die Reenactments hat WESTEND in den barocken Räumlichkeiten des Palazzo Barbarigo Minotto in Venedig und in der barocken Schlossanlage Weilburg an der Lahn gedreht.

Als Experten standen uns zur Verfügung: Hilmar Kopper, Peter Bofinger, Paul G. Schmidt, Max Otte, Christoph Binswanger, Claude Cueni, Hugue Le Bret und andere.

Auszeichnungen:
Journalistenpreis 2013 „Historische Wertpapiere und Finanzgeschichte“
Journalistenpreis 2012 für Wirtschaftsjournalismus der Vogel-Stiftung

   

Schreibe einen Kommentar