Terrorverdächtige als Künstler?

Hat jeder das Recht ausgestellt zu werden, unabhängig von seiner Biographie? Kunst von Häftlingen aus Guantanamo Bay, zum ersten Mal ausgestellt am John Jay College in New York. 35 Werke von acht Künstlern – das Pentagon möchte sie verbieten, die Anwältin Shelby Sullivan-Bennis sieht sie als Grundrecht. Mancher New Yorker ist entsetzt. Wie geht man mit Menschen um, denen Unmenschliches vorgeworfen wird? WESTEND hat sich in New York umgehört.

Comments are closed.