ARTE Metropolis-Webspecial „Erbeermund“

Metropolis-Webspecial zum ARTE Summer of Scandals

Inspiriert von den Liedern und Balladen Francois Villons, veröffentlichte Paul Zech 1931 seine Variante des Erdbeermundes. Seitdem vielfach: vertont, verpönt und verboten. Weltruhm erlangten die Zeilen dann Ende der 1960er Jahre durch Klaus Kinski. Ich bin so wild nach Deinem Erdbeermund – sogar der Titel seiner Autobiographie. Alles in allem: ein Skandal.

Für Metropolis hat Sängerin und Kabarettistin Anna Mateur das Gedicht neu interpretiert. Das Metropolis-Webspecial zum ARTE Summer of Scandals.

Anna Mateuer (c) Sven Waskönig, Westend Film

Comments are closed.